Heimat- und Verkehrsverein Elsen e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Gelungene Premiere des Martinsmarktes in Elsen
Auf dem Schulhof der Dionysiusschule versammelten sich in diesem Jahr erneut viele Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und Freunden, um mit selbstgebastelten Laternen am Martinsumzug mit anschließendem Martinsspiel teilzunehmen.
Gemeinsam begrüßten alle Anwesenden St. Martin und sangen lautstark die traditionellen Martinslieder. Für die zahlreichen Besucher ist es immer eine besondere Ehre, St. Martin (gespielt von André Ikenmeyer) mit ihren mühevoll gebastelten und hell erleuchteten Laternen bis zum Schützenplatz am Bürgerhaus zu begleiten. Dort angekommen spielten ihnen die Erwachsenen die Geschichte des Heiligen Martin vor. Neben dem Applaus für die Schauspieler freuten sich die Kinder auch über einen Stutenkerl, der vom Heimat- und Verkehrsverein Elsen e.V. angeboten wurde. Die musikalische Begleitung übernahm auch in diesem Jahr das Bundes-Schützen-Musikkorps und der Spielmannszug Hubertusjäger aus Elsen.
Im Anschluss an das Martinsspiel bot sich den Besucherinnen und Besuchern in diesem Jahr erstmalig ein Martinsmarkt an, der u.a. für das leibliche Wohl bestens sorgte: Es gab Glühwein, kalte Getränke, Bratwurst und Erbsensuppe. Besonders hervorzuheben ist der Kreativmarkt, der von vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in mühevoller Arbeit zusammengestellt wurde. Dieser lud zum Stöbern und Kaufen, nicht nur für die nahende Adventszeit, ein.
Anlass dieses Marktes waren verschiedene Jubiläen Elsener Vereine: 100 Jahre St. Hubertus-Schützenbruderschaft, 101 Jahre Feuerwehr in Elsen, 50 Jahre Heimat- und Verkehrsverein Elsen e.V. und die 70. Aufführung des Martinsspiels. All dieses galt es zu feiern. So entschlossen sich Vertreterinnen und Vertreter dieser Vereine das traditionsreiche Martinsspiel nicht am 11. November durchzuführen, sondern ausnahmsweise am vergangenen Samstag inklusive des neu geschaffenen Marktes. Die überaus hohe Anzahl an Besucherinnen und Besuchern zeugt von einer hohen Akzeptanz dieses Konzeptes und lädt zu einer Neuauflage im nächsten Jahr ein.
Ein besonderer Dank gilt u.a. dem Heimat- und Verkehrsvereins Elsen e.V., der St. Hubertus-Schützenbruderschaft 1921 Elsen e.V., dem Bundes-Schützen-Musikkorps und dem Spielmannszug Hubertusjäger, der Polizei, der Feuerwehr Paderborn - Löschzug Elsen, der Volksbank Paderborn für ihre großzügige Unterstützung in Form einer Geldspende von 1000 € sowie allen fleißigen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Martinsumzuges, Martinsspiels und des anschließenden Marktes beigetragen haben.
Text: Franz-Josef Wellen
Fotos: Hochstiftmedia Klaus Gröbing und Kordula Wellen
Schauspieler in den Rollen: Matthias Heimann als Bettler, Andrè Ikenmeyer als St.Martin und Bernd Peitz als Teufel
Stellvertretend für die Initiatoren und Unterstützer (v.l.): Michael Klöker (Feuerwehr Paderborn, Löschzug Elsen); Klaus Schäfers (1. Brudermeister St. Hubertus Schützenbruderschaft Elsen 1921 e.V.); Patrick Jazwiec (Filialleiter der Volksbank Paderborn); Franz-Josef Wellen (Heimat- und Verkehrsverein Elsen e.V.)
Prinzessin Atessa I.
Cluburlaub im Bürgerhaus
Die Laienspielgruppe des HVV verlängerte den Sommer. Nach der langen Pause im vergangenen Jahr meldete sich das Ensemble mit seinem fünften Theaterstück „Sei im Pool mein Krokodil“, einer Komödie von Bernd Spehling, zurück. Das Elsener Bürgerhaus verwandelte sich in die Ferienanlage „Blue Sirenis“. Dort traffen sich die unterschiedlichsten Gäste zum Cluburlaub. Ob vom Navi fehlgeleitet, zur Abwendung eines Burnouts oder zur Familiengründung, alle traffen sich am Pool.

Die Poolbar war geöffnet am:
  • Samstag, den 30.10. 2021 um 19:00 Uhr
  • Sonntag, den 31.10. 2021 um 15:30 Uhr
  • Samstag, den 06.11. 2021 um 19:00 Uhr
  • Sonntag, den 07.11.2021 um 15:30 Uhr

Das Team von „Wir sind Theater“

Suchen ...
Ausgabe Herbst 2021
... jetzt herunterladen!
Elsener Tanne ziert in diesem Jahr den Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus in Paderborn
Historische Ortstafeln in Elsen
Bernhard Potthoff mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet
In den Monaten der Pandemie ist Fahrradfahren so etwas wie der neue Volkssport geworden. Eine Entwicklung, die dem überzeugten Zweiradfahrer Bernhard Potthoff aus Paderborn sicherlich ein Lächeln auf das Gesicht zaubert. Seit über 40 Jahren engagiert er sich ehrenamtlich für den Radsport und hat viele Menschen dafür begeistern können. Für seine herausragenden persönlichen Leistungen und die Verdienste um das Gemeinwohl ist Potthoff nun am 26.8.2021 das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen worden. Landrat Christoph Rüther überreichte im Rahmen einer Feierstunde die Ordensinsignien und richtete gleichzeitig die Glückwünsche des Ministerpräsidenten sowie der Regierungspräsidentin Detmold aus.
„Freunde und Weggefährten beschreiben Sie als einen ‚Macher‘ mit gleichzeitig freundlicher und wertschätzender Art. Fordern und fördern, beides habe in Ihrem Herzen stet einen großen Platz“, wendet sich Landrat Rüther während der Feierstunde an den Geehrten.
Radfahren ist bei den Potthoffs quasi Familiensache. Bereits der Schwiegervater gründete in den 70er Jahren eine der bedeutendsten Amateurrundfahrten Europas. Bernhard Potthoff engagierte sich nicht nur jahrzehntelang auf regionaler, Landes- und Bundesebene für den Radsport, er stieg auch regelmäßig selbst in die Pedale und nahm zusammen mit einem seiner zwei Söhnen an zahlreichen Wettkämpfen in Ostwestfalen-Lippe sowie in ganz Nordrhein-Westfalen teil. Er versammelte Radfreunde aus allerlei Ländern zu mehreren internationalen OWL-Rundfahrten in den Kreis Paderborn und seine Nachbarkreise. Auch die Organisation der Rad-Bundesliga-Rennen auf dem Automobilkurs „Bilster Berg“ in Bad Driburg sowie das „NRW-Radfest“ 2017 in Bielefeld lag überwiegend in seinen Händen.
1978 trat der 1949 in Olsberg geborene Potthoff dem Radsportverband NRW sowie beim „Bund Deutscher Radfahrer e.V.“ ein. Im selben Jahr absolvierte er eine Ausbildung zum Kommissär – dem Schiedsrichter im Radsport – auf Landesebene. Seit 1990 übernahm er die Funktion als nationaler Kommissär des Weltradsportverbandes UCI. Während dieser Zeit leitete er als UCI-Kommissär mehr als 40 Deutsche Meisterschaften im Bereich Rennsport Straße/Bahn/Cross, war Antidoping Kommissär und zudem verantwortlich bei etwa 150 Rad-Bundesliga-Rennen. Für den Bund Deutscher Radfahrer bildete er nationale Kommissäre aus und übernahm viele weitere ehrenamtliche Aufgaben für den Verein. Unteranderem wurde er vom BDR zum stellvertretenden Vorsitzenden des Bundessport- und Schiedsgerichtes sowie des Bundesrechtsausschusses berufen. Im März 2017 wurde der Geehrte einstimmig zum Präsidenten des Radsportverbandes NRW gewählt. Ein Amt, aus dem er gesundheitsbedingt zwei Jahre später aus diesem Amt ausscheiden musste.
„Sie haben den Radsport auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene maßgeblich geprägt. Mehr als vier Jahrzehnte engagierten Sie sich uneigennützig und vorbildlich für die Allgemeinheit. Der Dank vieler Radsportbegeisterter war und ist Ihnen sicher“, betont Rüther in seiner Laudatio.
Potthoff ist gebürtiger Olsberger und stammt somit aus dem Hochsauerlandkreis. Er ist verheiratet, Vater zweier Söhne und mittlerweile mehrfacher Großvater. Beruflich war er leitender Angestellter und war bis zum Eintritt in die Altersteilzeit bei der Firma Siemens-Nixdorf an den Standorten Paderborn sowie München tätig. Bei seinem großen Engagement auf Landes- und Bundesebene vergaß er aber auch seine Heimat nicht. Seit 1981 ist er Mitglied des Radsportvereins RMC Schloß Neuhaus und war von 1988 bis 1997 dessen erster Vorsitzender.
Text: Kreis-Paderborn, Presse - und Öffentlichkeitsarbeit
Foto: Kreis-Paderborn, Meike Delang
Dieses Basecap kann schon bald Ihnen gehören. Einfach und unkompliziert hier bestellen

... mit Elsener Wappen und Schriftzug
Mein Elsen
Auf der  Rückseite mit Schriftzug "hvv-elsen.de". Größe einstellbar über Klettband.
Übergabe von Spendenschecks an 2 Elsener Kindergärten
Am 27. Januar 2019 konnten Bernd Peitz und Anne Spieker-Steinke vom Heimat- u. Verkehrsverein (HVV) Elsen, wie auch in den Vorjahren, je 1 Spendenscheck in Höhe von 500 € aus dem Erlös des letzten Martinsspiels an 2 Elsener Kindergärten überreichen. Gemeinsam mit dem Bundes-Schützen-Musikcorps und dem Spielmannszug als musikalische Begleiter des Laternen-Umzugs, den Platzmeistern und den Fahnenschwenkern der St. Hubertus Schützenbruderschaft, dem Löschzug Elsen der Freiwilligen Feuerwehr und der St. Dionysius Grundschule wird seit vielen Jahren vom HVV-Elsen immer am 11. 11. der große Laternen-Umzug und das traditionelle Martinsspiel auf dem Schützenplatz am Bürgerhaus organisiert. Wie auch in den Vorjahren nahmen wieder annähernd 1000 Kinder, Eltern und Großeltern teil und sahen sich das Schauspiel mit der Mantel-Teilung an. Der Reinerlös aus Spendensammlung, Stutenkerl-, Bratwurst- und Getränkeverkauf kam dieses Mal den Fördervereinen der Kindergärten / Kitas Elser Heide und Sprungbrett am Kirschenkamp zu Gute, die damit zusätzliche Lern- und Spielgeräte anschaffen können. Besonderer Dank gilt auch der Volksbank Paderborn – Filiale Elsen die diese große Gemeinschaftsleistung Elsener Vereine finanziell unterstützen und der Bäckerei Benslips für die gesponserten Stutenkerle.
Text und Foto: Bernd Peitz
LWL bietet freien Zugang zu rund 100 Westfalen-Filmen
Die Schlagzeilen über die Ausbreitung der Lungenkrankheit Covid-19 bestimmen seit Wochen die Berichterstattung. Die Ausbreitung des Coronavirus verändert unseren Alltag einschneidend. In dieser schwierigen Situation gibt es immer wieder auch Solidaritätsbekundungen und Hilfsangebote innerhalb der Bevölkerung quer durch alle Altersgruppen.
Auch der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) macht mit seinem LWL-Medienzentrum für Westfalen nun ein besonderes Angebot. Eine große Anzahl an Filmen steht seit dieser Woche im Download-Bereich des Westfalen Medien Shops frei für Sie zur Verfügung. Damit reagiert der LWL darauf, dass auch in der Region Westfalen das öffentliche und private Leben derzeit stark eingeschränkt ist. Museen und Kinos werden geschlossen, Theateraufführungen und Konzerte abgesagt, Vereinsaktivitäten eingestellt. Weite Teile des kulturellen Lebens kommen erst einmal zum Erliegen.
Der LWL möchte allen Menschen in Westfalen in dieser Zeit kostenfrei ein Stück westfälischer Kultur nach Hause liefern. Das Angebot umfasst rund 100 Dokumentationen, Kurzfilme und Reportagen zur Region und Geschichte Westfalens. Lassen Sie sich überraschen und stöbern Sie doch einmal.
Interessierte finden hier das gesamte Filmangebot: http://westfalen-medien-shop.lwl.org/download-medien/
Wir über uns ...
Der Verein fördert die Heimatpflege, die Heimatkunde und die Heimatgeschichte, sowie das heimatliche Brauchtum einschließlich der Förderung des Denkmals-, Landschafts-, Natur- und Umweltschutzes im Paderborner Stadtteil Elsen. Der Heimat- und Verkehrsverein Elsen will durch seine Tätigkeit Überliefertes und Neues sinnvoll vereinen, pflegen und weiterentwickeln, damit Kenntnisse der Heimatgeschichte als auch Verbundenheit und Verantwortung für die Heimat geweckt, erhalten und gefördert werden.
Mitglieder- und Bürgerversammlung am 24.9.2019
Am 24. Sep 2019 fand die diesjährige Mitglieder- und Bürgerversammlung des Heimat- und Verkehrsvereins Elsen e.V. im Bürgerhaus in Elsen statt. Zu Beginn begrüßte Matthias Heimann die zahlreich erschienenen Teilnehmer der Versammlung und gedachte der verstorbenen Mitglieder seit letzter Mitgliederversammlung.
Im nachfolgenden Geschäftsbericht stellten Mitglieder des Vorstandes, die vielfältigen Aktivitäten des Vereins im Jahr 2018 dar. Hierunter fallen vier Ausgaben der „Elsener Nachrichten“, dem Martinsumzug und Martinsspiel am Bürgerhaus, dem Familienwandertag zum Walderlebnispfad nach Meerhof, die vier Aufführungen des Theaterstücks „Grand Malheur“, sowie die Digitalisierung des Archivs durch Franz Kürpick und Rolf-Dietrich Müller mit der Bitte an alle Elsener, ihm Bilder aus früheren Zeiten leihweise zur Verfügung zu stellen. Auch die Wandergruppe präsentierte sich mit den monatlich stattfindenden Halbtageswanderungen und der Plattdeutsche Kreis mit regelmäßigen Treffen im Dionysiushaus und dem Besuch auf dem Alpakahof in Anreppen.
Die Darstellung der Mitgliederbewegung im HVV zeigt allerdings bedauerlicherweise seit Jahren einen leicht negativen Trend, im Wesentlichen verursacht durch mangelnden Nachwuchs. Der Besuch der HVV Webseiten ist allerdings erfreulicherweise in den letzten Monaten gestiegen. Beigetragen hat hier auch, dass der HVV nach längerer Pause, die Termindarstellung von vielen Elsener Veranstaltungen wieder aufgegriffen hat.
Es folgte der Kassenbericht von Margarete Gubitz mit anschließender Stellungnahme der Kassenprüfer. Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung durch die Versammlung erteilt.
Bei der Ehrung von Mitgliedern des HVV standen dieses Jahr sieben 25-jährige und sieben 40-jährige Mitgliedschaften an.
Aufgrund von vakanten Stellen im Vorstand mussten dieses Jahr der komplette geschäftsführende Vorstand neu gewählt werden. Als 1.Vorsitzender wurde Bernd Peitz, als 2.Vorsitzender Klaus Schäfers und als zweiter 2.Vorsitzender Franz-Josef Wellen einstimmig gewählt. Der bisherige Kassenprüfer Manfred Budde setzt seine Arbeit für ein weiteres Jahr fort und Thorsten Jakobsmeyer wurde als weiterer Kassenprüfer gewählt. Besondere Ehrung erhielten die bisherigen Vorstände Matthias Heimann und Helmut Steins, die auf eigenen Wunsch sich nicht wieder zur Wahl stellten.
Im Ausblick für die Zukunft wurden die nächste Mitglieder- und Bürgerversammlung für den April/2020 und der Familienwandertag im Mai/2020 anvisiert. Freuen dürfen wir uns auch wieder auf ein neues Theaterstück im Nov/2020.
Im Anschluss an die Mitgliederversammlung schloss sich unter der Moderation von Franz Kürpick die traditionelle Bürgerversammlung an. Hier berichtete Ratsherr Rainer Lummer über die Baumaßnahme Höffner und dem neuen Baumarkt, sowie über die unglückliche Konstellation und das schon lange in Diskussion befindliche Thema „Drogeriemarkt in Elsen". Nach wie vor zeigt sich hier keine Lösung und der Argumentation der politisch Verantwortlichen können und wollen die Elsener Bürger nicht folgen und akzeptieren.

Siehe auch den Bericht des Westfälischen Volksblatts vom 11.10.2019

Mitglied  werden lohnt sich!

HEIMAT- und
VERKEHRSVEREIN ELSEN e.V.



Beitrittserklärung hier herunterladen!

Das wollte ich schon immer mal sagen ...

Haben Sie eine Idee oder Anregung? Dann schreiben Sie uns bitte jetzt gleich hier und garantiert anonym!
Zeitungsbericht zur Gründung des Plattdeutschen Kreises im Jahr 1990
Mit Foto- und Filmbeiträgen von Stephen Merrett
Ina Scharrenbach in Elsen
Unter dem Motto "Mit dem Zweirad unser Land erfahren" besuchte am 15. August 2019 die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW Ina Scharrenbach unser schönes Elsen. Die Heimattour nutzte die Ministerin um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Nach dem Start des Förderprogrammes "Heimat-Scheck" zog Frau Scharrenbach eine erste positive Zwischenbilanz. Die angebotene Förderung wird ihrem Anspruch gerecht, die zahlreichen, ehrenamtlichen Heimataktivitäten zu würdigen und zu unterstützen. Vom Vorsitzenden des Heimat- und Verkehrsverein Elsen e.V. Bernd Peitz wurden in einer kurzen Ansprache die Beiträge zu den Heimataktivitäten des HVV vorgestellt und erläutert.
Die Ministerin zeigte sich sichtlich begeistert von den vielen Abteilungen des Heimat- und Verkehrsverein Elsen e.V., die im Ehrenamt geführt und betreut werden.

Der HVV organisiert:
  • das jährlich stattfindende und zur Elsener Tradition gewordene Martinsfest
  • die regelmäßig stattfindenden Wanderungen
  • den Plattdeutschen Kreis
  • die Theatergruppe
  • den jährlich stattfindenden Familienwandertag
  • die Digitalisierung des Elsener Archives
  • die vierteljährlich erscheinenden Elsener Nachrichten
Text: Margarete Gubitz
Wanderung der Wandergruppe des HVV Elsen am 20. März 2019
Jeden 3. Mittwoch im Monat trifft sich die Wandergruppe des Heimat- und Verkehrsvereins Elsen um 10:00 Uhr zu einer Halbtageswanderung auf dem Parkplatz neben dem Dreizehnlinden-Sportplatz. Die Organisatoren stellen allen Interessenten die Route vor und anschließend fahren alle Wanderfreunde in Fahrgemeinschaften zum vorher abgestimmten Startpunkt der Rundwanderung. Dort angekommen startet man mit Rucksackverpflegung in die Etappe.
Der Ausgangspunkt unserer Wanderung am 20. März war die alte Dampflok 044-389-5 am Eggemuseum in Altenbeken, die als Start- und Zielpunkt des Viadukt - Wanderweges fungiert. Auf Initiative von Altenbekener Eisenbahnfreunden fand die Dampflokomotive der Baureihe 044 mit ihrem Tender, gebaut im Jahr 1941, am 14.10.1977 neben dem Eggemuseum ihren heutigen Platz und wird seither von vielen Besuchern des Ortes gern als Fotomotiv genutzt. Sie steht seither für die Verbundenheit der Altenbekener mit der Bahn und ist noch heute ein Anlaufpunkt für Eisenbahnfreunde aus nah und fern. Der Transport vom Altenbekener Bahnhof direkt zum jetzigen Standpunkt war wegen der zu niedrigen und zu schmalen Bahnunterführungen nicht möglich und deswegen wurde sie auf der Schiene zum Paderborner Nordbahnhof gebracht und von dort aus auf zwei großen Schleppern auf der Straße zurück nach Altenbeken gebracht. Somit war die Lok auch das bislang erste Schienenfahrzeug, das unter dem Viadukt hindurch geschleppt wurde.
Unser 1. Etappenziel war die Aussichtsplattform etwas oberhalb der Schienentrasse, von der man einen tollen Ausblick über das wohl bekannteste Wahrzeichen der Eggegemeinde, den Großen Viadukt, hat. Weiter führte uns der Weg in Richtung Rehbergblick, der einen herrlichen Ausblick aus der Ferne in den gleichnamigen Tunnel eröffnet. Dieser im Jahre 1853 eröffnete Tunnel zwischen den Orten Altenbeken und Himmighausen ist durch die letztmalige Sanierung 2013 auf den heutigen Stand der Technik gebracht worden und auch derzeit noch stark frequentiert.
In der Mittagszeit rastete unsere Wandergruppe an einem schönen Picknickplatz mit ebenfalls wunderschöner Aussicht auf die Eggegemeinde inklusive eines Blickes auf den Bahnhof mit angeschlossenem Stellwerk. Der große Viadukt im Hintergrund komplettierte das neuerliche Fotomotiv.
Unser nächstes Etappenziel "Driburger Grund" erreichten wir nur über eine kleine Umleitung, denn die Auswirkungen des Sturms Friederike im Januar 2018 versperrten den eigentlich ausgeschilderten Weg dorthin. Als Lohn für den längeren Weg erwartet den Wanderer ein sehenswerter Rastplatz, wo alt und jung sich gerne aufhält und eine kleine Erholung von der vielleicht bis dato anstrengenden Wanderung findet.
Nachdem der Sommerberg zu Beginn der Tour erklommen war stand nun noch der Winterberg auf unserer Route. Mit dem Sonnenschein als Motivation eröffneten sich entlang unseres Weges hin zum Ausgangspunkt unserer Route erneut sehenswerte Ausblicke, die durch zahlreiche Fotos ausgiebig dokumentiert sind. Den Abschluss unseres Wandertages bildete ein Erinnerungsfoto aller Teilnehmer mit der Dampflok und ihrem Tender im Hintergrund.
Eine tolle Wandertour mit zahlreichen wunderschönen Aussichten lag hinter uns und wird sicher allen Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben. Wer einmal mit uns wandern möchte kann sich entweder auf der Homepage des HVV Elsen, unter der Telefonnummer 05254/69951 oder durch eine Mail an kordula.wellen@hvv-elsen.de informieren. Treffpunkt ist stets der 3. Mittwoch im Monat um 10 Uhr auf dem Parkplatz am Dreizehnlinden-Sportplatz!
Text und Fotos: Kordula Wellen
Die „Notfalldose“ - Helfer und Lebensretter aus dem Kühlschrank nun auch in Paderborn
Um gleich möglichen Missverständnissen vorzubeugen: Die Notfalldose ist keine Konservendose, die für Notzeiten ihr Dasein im Kühlschrank fristet oder als Spardose für persönliche Engpässe Notgroschen aufnimmt. Sie enthält stattdessen wichtige medizinische Informationen über Vorerkrankungen, einzunehmende Medikamente oder andere notfallrelevante Auskünfte.
Dieser wichtige und effektive Notfallhelfer ist ab dem 13.12.2017 im Marktplatz für ehrenamtliches Engagement in Paderborn, Rathausplatz 1 (Rathaus), 33098 Paderborn gegen einen Kostenbeitrag in Höhe von € 2,- zu folgenden Öffnungszeiten erhältlich: Mittwochs: 10:00-16:00 Uhr, Donnerstags: 10:00-16:00 Uhr,

Zurück zum Seiteninhalt